Warenkorb

Eine natürliche Alternative zu Schmerzmitteln

Viele Menschen mit Migräne erleben Schmerzepisoden, die in kurzen Abständen wiederkehren. Medikamente, die akut oder prophylaktisch eingenommen werden, können den gesamten Körper verschlimmern. Außerdem gibt es eine Reihe von Kontraindikationen. Deshalb dürfen viele Menschen die entsprechenden Medikamente nicht einnehmen, z. B. aufgrund bestimmter medizinischer Gegebenheiten. CBD wird bei Menschen, die unter Migräne leiden, immer beliebter. Zusätzlich zu den Berichten über positive Erfahrungen gibt es eine wachsende Zahl von Forschungsergebnissen, die bestätigen, dass Cannabisextrakt ein positives Potenzial bei Kopfschmerzen hat.

Warum kann CBD-Öl helfen?

Migränepatienten haben oft ein Ungleichgewicht des Neurotransmitters Serotonin. Es wird angenommen, dass CBD-Öl hilft, den Serotoninspiegel zu erhöhen. Außerdem soll es die Erweiterung der Blutgefäße verhindern, die auch die Ursache für Attacken-Kopfschmerzen ist.

Hilft es bei chronischen Schmerzen?

Da der genaue Verlauf der Migräne noch nicht vollständig geklärt ist, konzentrieren sich Ärzte und Patienten vor allem auf das Hauptsymptom: den Schmerz. Obwohl CBD auch bei Nebenwirkungen wie Schlafstörungen und Übelkeit helfen soll, finden viele Anwender es besonders geeignet, um mit chronischen Schmerzen umzugehen.
CBD soll nicht nur auf das Hauptsymptom Schmerz wirken, sondern auch auf unangenehme Begleiterscheinungen wie Übelkeit und Erbrechen. Darüber hinaus soll CBD-Öl präventiv eingesetzt werden, wenn es um Faktoren geht, die Stress und Schlafmangel verursachen. Bei vielen Menschen führen diese Auslöser zu Migräneattacken.

Was sagt die Forschung dazu?

Einige Studien haben sich auf die Tatsache konzentriert, dass Cannabis bei Kopfschmerzen eingesetzt werden kann. Anhand ausgewählter Varianten ist es möglich, die unterschiedlichen Wirkungen einzelner Pflanzenextrakte zu verstehen. Wissenschaftler vermuten, dass es eine Verbindung zwischen dem Schmerzprozess und dem körpereigenen Endocannabinoid-System gibt. Es gibt auch die These, dass chronische Schmerzen, einschließlich Migräne und Kopfschmerzen, durch ein gestörtes Endocannabinoid-System verursacht werden. Vielleicht kann die Einnahme von CBD helfen, das Ungleichgewicht zu korrigieren.

CBD-Dosierung bei Migräne

Menschen mit Migräne wenden sich meist an CBD-Öl. Bei leichten Schmerzen 2-3 Tropfen 5% Öl. Bei chronischen Schmerzen 2-4 Tropfen 10% Öl.

Häufig gestellte Fragen

Welche Art von CBD wird empfohlen?

Für Migränepatienten wird CBD-Öl vor allem deshalb empfohlen, weil es schneller über die Mundschleimhaut aufgenommen wird.

CBD lässt Sie sich high fühlen?

Nein, im Gegensatz zu THC ist CBD keine psychoaktive Substanz.

Wie verwende ich CBD-Tropfen?

Die Tropfen werden unter die Zunge gelegt. Sie müssen dort ein oder zwei Minuten bleiben, bevor sie verschluckt werden. Der Mund darf nicht mit Wasser gefüllt sein.

Einen Kommentar hinterlassen